Kölsche Fastelovend Eck

Redaktionsleitung Angela Stohwasser und Reiner Besgen

Wir sind umgezogen: 

Neue Redaktionsadresse 

Redaktion Kölsche-Fastelovend-Eck. Alfred-Delp-Str. 35, 53840 Troisdorf

Telefon 02241 9444031 E-Mail: Redaktion@Fototeam-Besgen.de

Wer wor he?
Werbeagentur Frankfurt
Wat es loss!
 

 

 

 

DIE LETZTEN AKTUELLEN NEWS

 

Sofortzugriff auf alle Artikel
Datenschutzerklärung
Die aktuelle Datenschutzerklärung 
finden sie im Impressum!  
Fotos
Wetter in Troisdorf
Wetter in Troisdorf
Lesezeit ca. 3 Minuten

Op dem Nümaat sin die Wiever loss!

2019
Op dem Nümaat sin die Wiever loss!
Mädchensitzung der KG Alt Köllen vun 1883 e. V.
Köln. Wo am Wochenende noch 2000 Jecke jeden Tag das Zelt der berühmten Zeltsitzung zum Beben brachten und die Nachbarschaft (zumindest die jecke) zum Wohnzimmer-Schunkeln brachte, da feierten am Montag, 14. Januar 1.500 jecke Wiever die mittlerweile traditionelle Mädchensitzung der KG Alt Köllen vun 1883 e. V. Was vor wenigen Jahren mit 400 jecken Wievern begann, hat sich schnell zu einem Magnet auf dem Neumarkt entwickelt und immer noch ist Wachstum möglich. Fünf Stunden Programm hatte Literat Stephan Degueldre für die jecken Wiever zusammengestellt und von der ersten Minute an tobte das Zelt.



Punkt 15:00 Uhr eröffnete ein Traditionskorps der besonderen Art das Programm. Wer jetzt an eines der neun bekannten Traditionskorps gedacht, der wurde eines Besseren belehrt, denn die 1. Damengarde Coeln 2014 e. V. feierte ihre Premiere. Zum ersten Mal in der fünfjährigen Geschichte der Damengarde zogen sie mit ihrem Bühnenprogramm auf der großen Bühne der Mädchensitzung der KG Alt Köllen auf. Im Foyer sah man nach dem Auftritt glückliche und zufriedene Gesichter bei der Damengarde und so nahmen sie gut gelaunt ihre Tische im Zelt ein und genossen den Rest der Sitzung.

 

Die Raubaue heizten danach den Wievern ein und sangen mit ihnen um die Wette, denn alle hängen am Leben und morgen scheint die Sonne. Die Jungs wissen, wie sie Frauenherzen zu schmelzen bringen. Nach diesem Auftritt hatte Sitzungspräsident Prof. Dr. Rolf-Rainer Riedel schnell die Mädels wieder im Griff, in guter alter „Gib mir ein…“ hatte er schnell für Ruhe gesorgt, den ein Urgestein des kölschen Fasteleer war aus dem Märchenwald auf den Neumarkt gekommen. Richtig, Fritz Schopps bekannt als „Et Rumpelstilzje“ begeisterte die Damen im Zelt und diese klebten fast schon an seinen Lippen. Das macht einen Altmeister im Karneval aus.



Die nächste Künstlerin hatte ein Heimspiel, denn Maritta Köllner eroberte das Zelt im Nu und schon beim zweiten Lied flogen ihre Schuhe quer über die Bühne. Sie stimmte zahlreiche ihrer Hits an und selbst der Elferrat verließ sein Gestühl, um mit ihr und Tänzerinnen der Kölsche Harlequins die Bühne zum Beben zu bringen.

 

So auf Temperatur gebracht, konnte beim nächsten Auftritt nichts mehr schief gehen. Ein Spalier von Tänzerinnen und Tänzern der Kölschen Harlequins bildete die Gasse, durch die das frisch inthronisierte Kinder Dreigestirn mit seiner Equipe aus Pänz der Bürgergarde blau-gold von 1904 e. V. auf die Bühne zog, wo sie von Präsident Prof. Dr. Rolf-Rainer Riedel und seinem Elferrat begrüßt wurden.
Prinz Linus I. (Linus Bayartz), Bauer Adrian (Adrian Franke) und Jungfrau Philippa (Philippa Holtmann hatten die Herzen der Wiever im Sturm erobert und bezauberten mit ihrer Darbietung.



Im weiteren Nachmittag der Mädchensitzung sorgten noch Cat Ballou, Bernd Stelter, Kuhl un de Gäng, Lupo, die Räuber und die Domstürmer für Partystimmung im Zelt der 1.500 jecken Wiever. Natürlich durfte die gesellschaftseigene Tanzgruppe, die Kölschen Harlequins, nicht im Programm fehlen. Ein Muss auf einer Sitzung der KG Alt Köllen.
Kurz nach 20:00 Uhr war dann Schluss und gut gelaunte Mädels machten sich auf den Heimweg oder wo auch immer hin zum weiterfeiern. Im kommenden Jahr werden alle wieder dabei sein und dann werden sicher auch die letzten 500 Besucher zur Volkssitzung an den Tagen vorher eingeholt. Eine Erfolgsgeschichte wurde geschrieben.

Text und Fotos: KFE, Kurt Braun
 
 
Hier das Fotoalbum auf Facebook 
von unserem Redakteur Kurt Braun. 
einfach Foto anklicken! 


Op dem Nümaat sin die Wiever loss!

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.


Linkempfehlung

Diesen Artikel weiter empfehlen: